Aras B. wegen sexueller Belästigung vor Gericht

Hammer-860x360-1540988100

Wie die „Fans“ von Aras B. sicherlich schon mitbekommen haben, steht Aras momentan wegen sexueller Belästigung, in 6 Fällen, vor Gericht.

Ein Informant hatte mich am 25.10.18 angeschrieben und mir folgendes berichtet: „Also der Aras prahlt ja gerne mit seinem Realschulabschluss, der ja eigentlich ein Abitur werden sollte. Da wurde aber nichts draus weil er einen Schulverweis bekam wegen Sexualdelikten. Handy-Pornos auf dem Schulhof verbreiten und „grapschen bei Mädchen“. Genau deswegen steht er am 23.11.18 vor dem Amtsrichter in Lemgo.
Das Opfer war 2017 noch minderjährig, so wird das Verfahren sicher unter das Jugendstrafrecht fallen und somit wird das wohl nicht öffentlich verhandelt.

Sein Bruder erzählte mal dass „Andere“ ihn bezahlen dass er seinen Namen
druntersetzt. OE24 HuffPost TAZ…

Daraufhin sendete mir mein Informant ein Foto von der Einladung zum Gerichtstermin.

Ich überlegte mir daraufhin den nächsten Schritt. Ich werde die Presse einschalten, doch war ich mir sicher, das „BILD“ und Co an so einen kleinen, unbedeutenden Blogger kein Interesse haben. Mir fiel ein, dass die „Junge Freiheit“ ein kritisches Interview mit Aras geführt hatte. Ich schrieb den Redakteur der Zeitung an und er war sehr begeistert von der Story. Daraufhin recherchierte er ausgiebig und fand folgendes heraus:

BERLIN. Der syrische Flüchtlingsblogger und Kolumnist Aras B. muß sich nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT wegen sexueller Belästigung vor Gericht verantworten. Ein entsprechendes Verfahren ist für den 23. November vor dem Amtsgericht Lemgo angesetzt. Dem 1998 geborenen Autor (u. a. HuffPostVice) wird vorgeworfen, an seiner ehemaligen Schule in Lemgo, dem Lüttfeld-Berufskolleg, sowie im Schulbus mehrere Frauen und Mädchen begrapscht zu haben.

Insgesamt geht es um sechs Fälle in den Zeiträumen November bis Dezember 2017 sowie im März dieses Jahres. Fünf der Fälle sollen sich in der Berufsschule in Lemgo abgespielt haben, einer in einem Bus. Die mutmaßlichen Opfer sind drei Mitschülerinnen. Mal soll B. ein Mädchen an die Brust gegrapscht, mal ein anderes mehrfach absichtlich im Vorbeigehen ans Gesäß gefaßt haben.

B.: „Das ist Fake“

Das dritte Opfer wurde Ende 2017 im Bus auf der Fahrt zur Schule belästigt. Dabei soll er sich bewußt im Bus gestreckt haben, um dann gezielt die Brust der Frau zu berühren. Schon vor den Vorfällen soll B. an der Schule auffällig geworden sein und Pornofilme auf seinem Handy herumgezeigt haben.

Gegenüber der JF bestreitet er die Vorwürfe. „Das ist Fake“, sagt B. gelassen am Telefon. Nichts daran stimme. Von einem Prozeß sei ihm nichts bekannt, eine Vorladung habe er nicht erhalten.

Die Direktorin des Amtsgerichts Lemgo, Petra Borgschulte, bestätigt auf Nachfrage der JF allerdings, daß am 23. November ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung verhandelt werde. Da es sich um eine nichtöffentliche Jugendstrafsache handle, könne sie sich zum Inhalt des Anklagevorwurfs aber nicht äußern.

Silvester-Attacken: Frauen selbst schuld

Doch Borgschultes Angaben zu Uhrzeit und Sitzungssaal decken sich mit den Informationen der JF zum Verfahren gegen B. Darauf angesprochen, schweigt dieser. Eine Nachfrage per E-Mail beantwortet er nicht. Allerdings verschwand sein Account auf Twitter am Mittwoch Nachmittag kurz vor Ablauf der Frist, die ihm die JF zur Antwort gegeben hatte. Und auch auf Facebook verschwand seine Fan-Seite.

Daß der Syrer zum Thema sexuelle Belästigungen fragwürdige Ansichten pflegt, hat er bereits in der Vergangenheit gezeigt. Als 2016 die sexuellen Übergriffe von Flüchtlingen auf Frauen in der Kölner Silvesternacht ganz Deutschland empörten, schrieb B. auf Twitter: „Daran sind die meisten Frauen selbst schuld. Nachts allein zu sein.“ Später sagte er in einem Interview, er habe sich damals falsch ausgedrückt, weil seine Deutschkenntnisse noch nicht so gut gewesen seien. Eigentlich habe er das Gegenteil sagen wollen.

B. sorgt vor allem in den sozialen Medien mit Forderungen und provokanten Äußerungen immer wieder für Empörung und Aufregung. Mal meinte er, AfD-Wähler hätten in Deutschland „nichts zu suchen“ und Wutbürger sollten Deutschland verlassen, mal gestand er, viele Syrer würden in Deutschland bei der Angabe ihres Alters nicht die Wahrheit sagen. Auch fand B., ein Handy gehöre zur Grundversorgung von Flüchtlingen, der Staat solle ihnen daher Mobiltelefone finanzieren. (krk/mec)

Mittlerweile erreichte ein Anruf des Rechtsanwalts Helmut Wöhler die JF. Der Jurist gab an, im Auftrag seines Mandanten B. tätig zu sein. B. werde in dem Fall keine Stellungnahme abgeben.

Quelle: Junge Freiheit 31. Oktober 2018

https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2018/fluechtlingsblogger-aras-b-wegen-sexueller-belaestigung-vor-gericht/

 

Wie im Artikel steht, hat sich Aras momentan offline geschaltet, was schon sehr verdächtig ist. Mein Informant kennt Aras sogar persönlich, was er mir mit Fotos belegen konnte, die ich hier aber nicht zeigen kann.

Ich werde euch über den Ausgang des Prozesses natürlich berichten.

 

Euer Meiko

 

9 Kommentare zu „Aras B. wegen sexueller Belästigung vor Gericht“

  1. Gibt es auch einen Uhrzeit zu seiner Verhandlung am 23.11.18? Ich hätte Zeit für ein paar Schnappschüsse mit meiner neuen Spiegelreflexkamera. Abzüge für HuffPost, Vice & OE24 gibt es natürlich Gratis.

    Gefällt 1 Person

    1. Natürlich. 11 Uhr. Sitzungssaal 102. Aber bedenken, wird nicht öffentlich sein. Vll einfach vorm Gericht warten. Über Abzüge würden wir uns freuen.

      Liken

  2. Hi, kurze Frage – du schreibst das der Bruder ausgesagt hat das Aras Geld dafür bekam seinen Namen zu verkaufen, bzw. evtl entsprechende Tweets zu lancieren – gibt es dazu eine Video/Tonaufnahme oder weitere Quellen? Dieser Verdacht ist naheliegend auf Grund diverser Umstände über Aras Social Media Aktivitäten.

    Liken

    1. Nein, wie soll ich dazu eine videoaufnahme zu liefern? Er hat es erzählt und ein ehemaliger Klassenkamerad konnte es auch bestätigen.

      Liken

  3. Er treibt sich ja wieder munter auf Twitter rum und hetzt gegen die AfD.
    Wenn der abgeschoben würde …hach ich würd ne Party schmeissen.
    Schad das es noch nix Neues gibt denn seid er bei den Grünen ist sind Schandtaten von ihm natürlich doppelt genial ^^

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Meiko Haas Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s